Gemüse - Rezepte + Aktionen Tag des Gemüses

Gemüse-Buchtipps Tomaten. Meine Leidenschaft Man nehme eine rote und eine reife grüne Tomate, eine gelbe und eine orangefarbene, dazu noch weiße und dunkle, rosarote und ein paar gestreifte, alles kleinschneiden, ...

Saisonkalender Obst und Gemüse

Saisonkalender Obst + Gemüse Jedes Gemüse hat seine Jahreszeit, in der es im Freiland gedeiht. Hier entwickelt sich das charakteristische Aroma am besten ...

Aktionskarte

Obst & Gemüse am Arbeitsplatz Klar ist, Mitarbeiter die zum Beispiel Obst an ihrem Arbeitsplatz ...

Alte Gemüsesorten Das Fleisch des Zuckerwurz schmeckt angenehm süßlich. Die Wurzeln sind weißlich und etwa fingerdick ...

Kräuter

Kräuter, Gewürze und Co Schon eine alte Bauernregel besagt: "Bärlauch im Mai erspart das ganze Jahr den Arzt und die Arznei." ...

Paprika

Lagerung von Obst und Gemüse Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt. Trennen Sie Ethylen-abgebendes Obst und Gemüse...

Marlies Gruber

Gesunde Ernährung ist für mich ... „Gesunde Ernährung ist für mich vernünftiges Genießen und eine Basis für Wohlbefinden! Kernkomponenten sind daher ...

Lecker-Suppe

Gemüse - Tipps + Rezepte Frische Tomatensuppe 2 Möhren 2 Stangen Staudensellerie 2 Zwiebeln 2 Knoblauchzehen ...

Gemüsevielfalt

Gemüsevielfalt

Grußwort von Friedhelm Decker

Friedhelm Decker

Friedhelm Decker

Friedhelm Decker, Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes

Aus der Region für die Region
Der „Tag des Gemüses“ soll Lust und Appetit auf die bunte Vielfalt unserer Gärten und Felder machen – auf Spargel, Kohl, Möhren, Paprika, Tomaten und Co. Ich möchte hinzufügen: Noch mehr Lust und Appetit. Denn Gemüse hat ein hervorragendes Image. Ob frisch, direkt vom Bauern oder Wochenmarkt, ob gut sortiert im Supermarkt oder Discounter, ob Tiefgefrorenes oder als Konserve – das, was unsere Bauern und Gärtner auf ihren Äckern und unter Glas produzieren, gilt zu Recht als gesund und lecker. Bei einer ausgewogenen Ernährung jedenfalls dürfen die „bunten Vitaminbomben“ nicht fehlen, die sich dazu auch noch vielseitig zubereiten lassen.

Kein Wunder also, wenn mehr als 1 500 Landwirte und Gärtner in Nordrhein-Westfalen heute den regionalen Markt für diese Sonderkulturen beliefern. Auf fast 20 000 ha wird weiter ...

 

Grußwort von Konrad Linkenheil

Konrad Linkenheil

Konrad Linkenheil

Konrad Linkenheil, Vorsitzender des Bundesverbandes der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie e.V.

Verarbeitetes Gemüse: Reich an Vitaminen und Nährstoffen
Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört Gemüse selbstverständlich dazu. Und so viele Gemüsesorten es gibt, eins haben sie alle gemeinsam: Sie schmecken nicht nur, sondern versorgen den Körper vor allem mit lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen! Genau daran erinnert am 3. September der „Tag des Gemüses“, den wir als Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie gern unterstützen. Als Sprachrohr des sechstgrößten Wirtschaftszweiges innerhalb der deutschen Ernährungsindustrie ist es natürlich unser Anliegen, den Verbrauchern immer wieder zu erzählen, wie gesund und wertvoll der Verzehr von weiter ...

 

Informationen z.B. zu alten Gemüsesorten, Gemüse Saisonkalender was geschieht wo am Tag des Gemüses? Wer macht was? Gerne kooperieren wir mit allen Interessierten zu diesem spannenden und wichtigen Themenbereichen. - Bitte melden bei: info@haus-fuer-kommunikation.de

Wie frisch vom Markt?


Aktuelle Forsa-Studie zeigt: Jeder fünfte Befragte reinigt seinen Kühlschrank nur alle drei Monate oder noch seltener.

Mit den richtigen Kühltipps bleiben Lebensmittel länger frisch, gesund und knackig

(djd/pt). Die tägliche Ration Vitamine muss sein: Erst frisches Obst und Gemüse macht eine ausgewogene Ernährung komplett. Doch nur die wenigsten haben Zeit, jeden Tag einzukaufen. Gefragt ist daher eine Lagerung, die den Vorrat nicht nur frisch hält, sondern auch alle gesunden Nährstoffe bewahrt. Vieles kann der Verbraucher selbst beeinflussen, von der passenden Kühlung bis zur Hygiene. Gerade dabei besteht jedoch Nachholbedarf: Jeder Fünfte reinigt seinen Kühlschrank nur alle drei Monate oder noch seltener, hat eine Forsa-Umfrage im Auftrag von Bauknecht ergeben.

Die Haltbarkeit verlängern - aber wie?

Gerade im Umgang mit frischen Zutaten ist Vorsicht geboten: Mindestens einmal monatlich sollte der Kühlschrank mit einem feuchten Tuch und Spülmittel ausgewischt werden. "Durch das Einfüllen von Lebensmitteln geraten immer wieder Bakterien ins Innere, die die Haltbarkeit der Produkte beeinflussen", erläutert Bauknecht-Experte Jaroslaw Bartnik. Neben einem regelmäßigen Säubern kann aber auch das Kühlgerät selbst zu längerer Frische beitragen, etwa durch ein "MultiFlow"-Umluftsystem in Kombination mit einem "MicroBan"-Filter. Das Siegel des SLG-Prüfinstituts bestätigt zudem, dass Lebensmittel durch die ProFresh-Technologie bis zu viermal länger halten. Dazu kontrollieren und regeln die Geräte ständig die Feuchtigkeit und Temperatur im Kühlraum. Eine besonders schonende Möglichkeit der Konservierung im Eis bietet zudem die "ShockFreeze"-Funktion - sie ermöglicht professionelles Schockfrosten in der heimischen Küche.

Bitte auch auf den Stromverbrauch achten

Als Resultat müssen weniger Lebensmittel weggeworfen werden. Zugleich spart der Hobbykoch beim Stromverbrauch, denn Geräte wie beispielsweise die 70 Zentimeter breite "LUMiQ Kühl-/Gefrierkombination" mit 420 Litern Fassungsvermögen erreichen die Energieeffizienzklasse A+++ und sind damit besonders umweltfreundlich. Dabei gilt: Ein leerer Kühlschrank verbraucht ebenso unnötig Energie wie ein voll gestopftes Gerät, in dem die Luft kaum zirkulieren kann. Wenn man regelmäßig größere Mengen lagert, empfiehlt sich ein Vollraumkühlschrank, und dazu ein separater Gefrierschrank.

Gesunde Ernährung: Täglich frisches Obst und Gemüse

Dieses Serviceportal wird umgesetzt vom:

Haus für Kommunikation

Haus für Kommunikation